MGV SÀngerbund 1875 e.V. Unter-Schönmattenwag

         

        Weihnachtsfeier 16.12.2017 K-F-M

         

Ältestes Foto um die Jahrhundertwende.

Wenn man in der Chronik des MĂ€nnergesangsvereins SĂ€ngerbund 1875 e.V. Unter-Schönmattenwag blĂ€ttert, erfĂ€hrt man nicht nur alles Wissenswerte ĂŒber die Entwicklung des  traditionsreich en und in den letzten dreißig Jahre sehr erfolgreichen Gesangsvereins, sondern erlebt gleichzeitig eine Zeitepoche wertvoller heimischer Kulturpflege.

Im Jahre 1875 fanden sich folgende sangesfreudigen MĂ€nner zur GrĂŒndung des Gesangvereins SĂ€ngerbund zusammen: Lehrer Lipp - er wurde auch der erste Dirigent des MĂ€nnergesangsvereins- und Johann Adam Becker, der auch im Verlaufe der GrĂŒndungsversammlung der erste PrĂ€sident des Vereins wurde. Dazu gehören weiter: Sebastian Knapp, Samuel Morr, Johann Adam Dörsam, Johann Rudolf Foshag, Stefan Ballmann, Johann Ballmann, Franz Kasper Sauer, Sebastian Sauer, Leonhart Helfert, Johann Sauer, Johann Jöst und Adam Johann. Durch einen Zufall wurde auf einem Dachboden die Ă€lteste und wohl auch erste Fotografie des MGV SĂ€ngerbund gefunden. Sie datiert um die damalige Jahrhundertwende (um 1900). Auf dem Bild ist auch die erste Fahne zu sehen, die die Inschrift trĂ€gt „Zur Verschönerung unseres Lebens gab der Himmel uns Gesang“. Das Vereinsleben wurde den 125 Jahren geprĂ€gt von Höhen und Tiefen. Letztere ausgelöst vor allem durch die beiden Weltkriege und die daran anschließenden Nachkriegsjahre. Eine ganz schlechte Zeit, die heute nicht mehr vorstellbar ist (1914 - 1918 und 1939 - 1945). Große personelle LĂŒcken wurden jeweils in die SĂ€ngerreichen gerissen, da viele von ihnen nicht mehr in ihre Heimat zurĂŒckkamen. Es wurden hauptsĂ€chlich im 2. Weltkrieg sogar ganze JahrgĂ€nge junger Soldaten ausgelöscht. Dies waren grausame Zeiten, die auch die Vereine durchleben mussten, jedes Mal mit einem Neubeginn.

Zuvor jedoch beging der Verein im Jahr 1927, nach der damaligen Inflation, sein 50-jĂ€hriges JubilĂ€um mit Fahnenweihe. Begangen wurde das Fest auf dem GrundstĂŒck der Familie Helfrich, dort wo heute das Ehrenmal steht. Die Fahne ist heut noch, nach einer zwischenzeitlich stattgefundenen Restauration sehr gut erhalten und trĂ€gt die Inschrift „Dir meiner Heimat widme ich mein Lied“.

1946 wurde der SĂ€ngerbund als Gesangsabteilung der damaligen Sport- und Kulturgemeinde unter Adam Dingeldein (KĂŒster), dem damaligen Vorsitzenden neu ins Leben gerufen. Schon im Jahr spĂ€ter, 1947, lösten sich die SĂ€nger in gutem Einvernehmen von der SKG und arbeiteten als Gesangverein weiter. Philipp Helfert wurde zum ersten Vorsitzenden gewĂ€hlt und Adam Förg wurde zweiter. Der damalige Lehrer Scholz leitete den MĂ€nnerchor von August bi April 1947, bis Hauptlehrer Willi Reising aus der amerikanischen Internierung zurĂŒckkam und diesen Chor ĂŒbernahm. 1948 im Herbst nach der WĂ€hrungsreform (D-Mark) wurde dann der seitherige zweite Vorsitzenden Adam Förg zum ersten Vorsitzenden gewĂ€hlt.

Die Jugend hatte zwischenzeitlich gut Fuß gefasst und gab dem Gesangverein begeisternde Impulse fĂŒr neue AktivitĂ€ten. Ein erstes großes Ziel war das 75-jĂ€hrige JubilĂ€um im Juni 1950, das mit vielen Festdamen begangen wurde. Der Festplatz war auf dem damaligen GrundstĂŒck Martin/Reising, dort wo heute der Neubau der Bezirkssparkasse steht. Im JubilĂ€umsjahr trat der MGV SĂ€ngerbund dem SĂ€ngerkreis Neckartal bei. 1952 war der MGV SĂ€ngerbund erstmals Ausrichter eines Kreiswertungssingens, das damals im Gasthaus „Zur Goldenen Krone“ stattfand.

1957 beim Preissingen in Aschbach ersang der SĂ€ngerbund erstmals einen ersten Klassenpreis mit Goldpokal Dies gab Auftrieb zu weiteren Wettstreiten, die es damals in dieser Vielzahl noch nicht gab. 1965 feierte der Gesangverein im Juni an drei Tagen sein 90-jĂ€hriges Bestehen mit einem ersten Gesangswettstreit und Freundschaftssingen sowie einem gebĂŒhrenden Festprogramm in Unter-Schönmattenwag. Festplatz war damals der Sportplatz, auf dem noch donnerstags zuvor ein riesiges Unwetter niederging und am bereits aufgestellten Zelt, die Planen aus den Sparren gerissen und ziemlich zerfetzt worden waren. Im 1966 trat Vorsitzender Adam Förg aus gesundheitlichen GrĂŒnden zurĂŒck. Theo Stein wurde zum ersten und Robert Mayer zum zweiten Vorsitzenden gewĂ€hlt und ĂŒbernahmen somit die VereinsfĂŒhrung. Schon 1968 kam mit Alfons Burkhard ein junger dynamischer Chorleiter, der den Chor umstrukturierte und leistungsorientiert war. Der Besuch von jĂ€hrlichen Chorwettbewerben war sein ziel. Bald konnten erste Klassenpreise mit Freude und Begeisterung der SĂ€nger ersungen werden. Dies alles zusammengefasst erbrachte auch einen SĂ€ngerzuwachs. 1973 sang der MGV SĂ€ngerbund mit sehr guter Resonanz anlĂ€sslich der Orgelweihe in der Kirche.

1975 wurde das 100-jĂ€hrige JubilĂ€um an vier Tagen mit einem damals großen Gesangswettstreiten in zwei Zelten gefeiert. Einen sehr schönen Rahmen bildeten damals auch die ĂŒber 20 Festdamen. Ein unvergessenes Unterhaltungsprogramm boten damals „“Die drei lustigen Mosacher“. Nach nachweisbaren 100 Jahren SĂ€ngertĂ€tigkeit bekam im JubilĂ€umsjahr der MGV SĂ€ngerbund 1875 in Dieburg die Karl-Friedrich-Zelter-Plakette“ vom damaligen hessischen Kultusminister Krollmann verliehen. Der zu der Zeit amtierende Landrat, Dr. Lommel, ĂŒberbrachte nach dem SĂ€ngerfest wĂ€hrend einer Chorprobe das hessische „Silberschild“. Begleitet wurde er vom damaligen BĂŒrgermeister Karl-Heinz Dietrich. Ab diesem Zeitpunkt wurden alljĂ€hrlich bis zu fĂŒnf Preissingen erfolgreich besucht.

Zu schönen Erlebnissen und Erinnerungen fĂŒr den Verein wurden damals die mehrtĂ€tigen AusflĂŒge in die Bergwelt nach Lechbruck 1976 und 1981 ein Vier-Tages-Ausflug nach Berlin. 1978 traten die Vorsitzenden Theo Stein und Robert Mayer zurĂŒck. Ihre Nachfolger wurden Kurt Walter als erster Vorsitzender und Erich Bock als zweiter Vorsitzender. Erich Bock gleichzeitig außerdem noch SchriftfĂŒhrer des Vereins.

Das 110-jĂ€hrige Bestehen des MGV SĂ€ngerbund, verbunden mit einem weiteren großen Gesangswettstreit wurde an drei Tagen im Juni 1985 gefeiert. Nahezu 3000 SĂ€ngerinnen und SĂ€nger kamen zum Punktwertungs-, PrĂ€dikat- und Freundschaftssingen. Dieses SĂ€ngerfest war ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte mit viel Erfolg fĂŒr den Verein.

Im Dezember 1985 trennte sich der Verein vom langjĂ€hrigen Chorleiter Alfons Burkhardt. Der Neuverpflichtung von Ernst Kratzert schaffte einen nahtlosen Übergaben. Ernst Kratzert ist es bis dato gelungen, den Verein auf ein hohes Leistungsniveau zu bringen und auch zu halten.

1986 veranstaltete der MGV SĂ€ngerbund zusammen mit dem Budapester UniversitĂ€tschor (Ungarn) unter Leitung von Kalman Strausz ein Konzert im „Haus des Gastes“. 1989 wurde erstmals das Grillfest in den Mai gefeiert, mit dem damaligen KnĂŒller „Kalb am Spieß“ auf dem Anwesen der Fa. Egner. Dieses Fest wird bis heute alljĂ€hrlich auf dem Kerweplatz begangen.

AnlĂ€sslich der Feierlichkeiten „200 Jahre Pfarrkirche St. Johannes der TĂ€ufer“ wurde in der Pfarrkirche ein JubilĂ€umskonzert veranstaltet. Der erzielte Erlös kam dem Gotteshaus zugute. 1990 legte der Vorsitzende Kurt Walter aus persönlichen GrĂŒnden sein Amt nieder. Sein Nachfolger wurde Heinz Fischer. Ende Februar 1990 startete der MGV SĂ€ngerbund zu den internationalen Chortagen ach Prag. Hierbei ersang der Chor unter der Leitung von Ernst Kratzert die höchste Auszeichnung: Ein Supraphon in Gold. Ein toller Erfolg und Erlebnis fĂŒr den Verein.

Im „Haus des Gastes“ wurde 1990 das 155-jĂ€hrige JubilĂ€um mit Freundschaftssingen, zu dem 13 Chöre kamen, gefeiert.

1991 im August wurde der Kinderchor gegrĂŒndet. Ein weiterer Erfolg fĂŒr den Verein. Schon im gleichen Jahr, beim Weihnachtskonzert, trat dieser junge Chor zusammen mit dem MĂ€nnerchor in der sehr gut gefĂŒllten Kirche auf.

1993 war fĂŒr den MGV SĂ€ngerbund das bisher erfolgreichste SĂ€ngerjahr in der Vereinsgeschichte. Es konnten drei Tagesbestleistungen und weitere erste Klassenpreise bei Gesangswettstreiten ersuchen werden.

Im Oktober 1994 fuhr der MGV SĂ€ngerbund mit zwei Bussen fĂŒr vier Tage zum Internationalen Chorwettbewerb nach Lytomysl in Ostböhmen/Tschechien. Der Chor prĂ€sentierte bei diesem Wettbewerb seine LeistungsstĂ€rke.

Ende Oktober 1995 wurde im „Haus des Gastes „ das 120-jĂ€hrige Bestehen mit zwanzig befreundeten Vereinen gefeiert, wobei auch der Kinder- und Jugendchor erfolgreich mitwirkte.

1996 trat Heinz Fischer bei der Jahreshauptversammlung als Vorsitzender zurĂŒck und Kurt Walter erklĂ€rte sich bereit wieder das Vereinsschiff zu leiten.

Einen großen Schritt nach vorn tat der Gesangverein SĂ€ngerbund im Januar 1998. Bei einer Zusammenkunft am 23.01.1998 trafen sich 30 MĂ€dchen und Frauen und grĂŒndeten den neuen Frauenchor. Hierzu gebĂŒhrt dem zweiten Vorsitzenden und Jugendbetreuer Norbert Arnold ein Sonderlob. Ernst Kratzert leitet auch diesen Chor.

Als Vorstandsvertreterinnen fingieren Annette Beier, Alexandra Ritter, Simone Walter, Anke Schork und Eva Arnold.

Im April 1998 fuhr der MGV SĂ€ngerbund mit einem Doppeldeckerbus zum Internationalen Chorfestival nach Riva del Garda/Italien. Beim Wettbewerb wurde die gute Vereinsleistung mit einem Bronce-Diplom belohnt. Es waren fĂŒnf erlebnisreiche und schöne Tage. Beim Grillfest in den Mai wurde das „1. Badewannenrennen“ gestartet. Am zweiten Weihnachtsfeiertag fanden Weihnachtslidersingen des Frauen- und MĂ€nnerchors in der Pfaffkirche statt. Der dabei erzielte Erlös war fĂŒr das Gotteshaus bestimmt.

1999 beim Wertungssingen des SĂ€ngerkreises Neckartal, das in Unter-Schönmattenwag stattfand, erhielt der Frauenchor bei seinem ersten Mitwirken bei einer solchen Veranstaltung gleich zweimal die Wertung „sehr gut“. Der MĂ€nnerchor erhielt die tagesbeste Wertung.

Schon im zweiten Jahr nahmen die Damen an zwei Gesangswettbewerben teil. Beide Preissingen wurden jeweils mit dem ersten Klassenpreis als auch dem Dirigentenpreis abgeschlossen. Der Frauenchor ist somit auf Erfolgskurs.

Mit dem Jahr 2000 ist der MGV SĂ€ngerbund e.V. 1875 im 125. JubilĂ€umsjahr angelangt und verbindet dieses Fest mit einem Chorwettbewerb nach internationalem Modus. Die Veranstaltungen waren: Der Festkommers am Samsatag, 15. April im „Haus des Gastes“ und das eigentliche SĂ€ngerfest ist von Freitag, 26. Mai bis Sonntag, 28. Mai 2000. Das Freundschaftssingen fand im Festzelt statt und der Chorwettbewerb an zwei Tagen in der Halle.

Nach dem großen JubilĂ€um des MGV SĂ€ngerbund anlĂ€sslich des 125 jĂ€hrigen Bestehens, das vom 26. bis 28. Mai 2000 verbunden mit einem Chorwettbewerb nach internationalem Modus im „Haus des Gastes“ und in einem gerĂ€umigen Zelt gefeiert wurde, kam das Wunschdenken und der Traum eines eigenen SĂ€ngerheimes.

Mit Fleiß, Bereitschaft und Engagement der SĂ€nger und einiger Mitglieder, wurde der Gipfel an Leistung und Kameradschaft des Gesangvereins in Angriff genommen und innerhalb eines Jahres durchgefĂŒhrt. Aller Arbeit, ein Dankeschön voraus an die Kerngemeinde Wald-Michelbach. Vor dem Baubeginn des SĂ€ngerheimes wurden erste Impulse in GesprĂ€chen mit dem damaligen BĂŒrgermeister Karl-Heinz Dietrich schon 1996 gesetzt.

Vom ehemaligen Vorsitzenden des MGV, Kurt Walter und weiteren engagierten VorstÀnden, gab es Kontakt zur Gemeinde hin in Form von Anfragen.

Der Dank ist weiter gerichtet an den jetzigen BĂŒrgermeister und Nachfolger, Joachim Kunkel, den Gremien der Gemeinde, der Heinrich-Schlerf-Stiftung und allen Helfern und HandwerksunterstĂŒtzern im heimatlichen Raum.

Das Werk konnte mit dem ersten Spatenstich am 20. September 2000, im Beisein vieler Mitglieder und GĂ€ste, durch BĂŒrgermeister Kunkel zusammen mit dem zweiten Vorsitzenden vom MGV SĂ€ngerbund, Norbert Arnold, fĂŒr den schwer erkrankten Vorsitzenden Kurt Walter, sowie dem Ortsvorsteher Gottfried Jöst begonnen werden.

Der Baubeginn des SĂ€ngerheimes war dann mit den ersten Grabarbeiten am 03. Oktober 2000. Trotz des nahen Winters, war durch den wahnsinnigen Arbeitseinsatz aller Helfer, bis Weihnachten 2000 der Rohbau innerhalb weniger Wochen fertig mit Dach, und damit trocken.

Die SĂ€nger und Helfer ließen nicht locker und so konnte bereits schon am 09. Februar 2001 das Richtfest verdient gefeiert werden.

Diese Leistung aller Helfer war unglaublich und BĂŒrgermeister Joachim Kunkel sprach seine Anerkennung mit den Worten aus: „ich ziehe meinen Hut, vor dieser großen Leistung“.

Pfarrer Holzamer segnete zu den Feierlichkeiten das SĂ€ngerheim und ĂŒbergab Norbert Arnold glaubenstreue Worte, die heute in Ehren zusammen mit einem Kreuz das SĂ€ngerheim schmĂŒcken.

Am 18. November 2001 wurde am „Tag der offenen TĂŒr“ fĂŒr alle BĂŒrger das neue SĂ€ngerheim prĂ€sentiert. Dies war fĂŒr den MGV SĂ€ngerbund in 126 jĂ€hriger Vereinsgeschichte eine Leistung der SĂ€nger, Helfer und UnterstĂŒtzern, die nicht zu beschreiben ist. Dieses großartige Werk, wurde in ĂŒber 7000 Arbeitsstunden in ehrenamtlicher Eigenleistung der SĂ€nger und Mitglieder, mit der UnterstĂŒtzung von örtlichen Handwerksbetrieben geleistet, bleibt nur noch Danke, Danke zu sagen.

Hier ein Dankeschön auch dem Zimmermann, Walter Sieber, und ganz besonders dem SĂ€nger-BaufĂŒhrungsteam, diese Namen mĂŒssen einmal genannt werden, Claus Walter, Werner Schmitt (Klingen), Hans-Peter Ritter, der GeschĂ€ftsfĂŒhrer des MGV Hans Ehret, Hans Foshag jun., Kai SchĂŒtz, den SĂ€ngerhandwerksmeistern Claus Walter mit seinem Gehilfen Holger Spreng, die unermĂŒdlichen Schreiner, den SanitĂ€rspezialisten Hans Foshag sen. und jun., dem Schreinermeister Ernst Siefert mit Sohn Stefan, fĂŒr den meisterlichen Elektrobereich Erwin Daub, fĂŒr Putz- und Malerarbeiten zustĂ€ndigen Karlheinz Bessler, fĂŒr die vielen, gut ausgefĂŒhrten Fliesarbeiten, Gustav Dengler, Werner Schmitt und Mike Schmitt, aber auch dem zweiten Vorsitzenden des SĂ€ngerbundes Norbert Arnold fĂŒr die Anlageideen und fachlichen AusfĂŒhrungen und immer wieder den SĂ€ngern und Helfern.

Nicht zuletzt den Damen des Frauenchores, fĂŒr Reinigungsarbeiten von Fenstern, TĂŒren und GerĂ€ten, sowie die tatkrĂ€ftige Mithilfe beim Richtfest, der Einweihung des SĂ€ngerheimes und am Tag der offenen TĂŒr und die immer wieder kehrende Sauberhaltung und Pflege des SĂ€ngerdomizils.

Seinen Außenanstrich bekam das SĂ€ngerheim 2003.

Nun wieder zurĂŒck zum Jahr 2001: Tiefe Trauer und Betroffenheit beim MĂ€nnerchor löste der allzu frĂŒhe Tod des langjĂ€hrigen ersten Vorsitzenden des SĂ€ngerbundes, Kurt Walter aus, der 18 Jahre den Verein fĂŒhrte.

Kurt Walter war auch 20 Jahre der zweite Vorsitzende des SĂ€ngerkreises Neckartal, dem der MGV SĂ€ngerbund Unter-Schönmattenwag angehört. Seine SĂ€nger trugen ihn zu Grabe, der MĂ€nnerchor erwies ihm alle Vereinsehre durch Grabgesang, in Fahnenbegleitung, mit Kranzniederlegung. Sein Abschied war fĂŒr den Gesangverein ein großer Schmerz. Beim 1. Seelenamt sang der Chor nochmals in der Kirche.

Die gesanglichen Erfolge des Frauen- und MĂ€nnerchores in 2001 waren unter Dirigent Ernst Kratzert, Wertungssingen in Beerfelden (vom SĂ€ngerkreis). Frauenchor zweitbester Chor der Frauen- und Gemischtenchöre, der MĂ€nnerchor erhielt die tagesbeste Wertung dieses Singens. Frauenchor in Biblis, 1. Klassen- und Dirigentenpreis. MĂ€nner in Nieder-Liebersbach, zweitbeste Tageswertung von 21 Chören. MĂ€nnerchor in MĂŒnster bei Dieburg, tagesbester MĂ€nnerchor –Viertagesausflug nach Großarl/ Salzburgerland, 2001 wurde Udo Mayer der Vorsitzende des MGV SĂ€ngerbund Unter-Schönmattenwag und auch Nachfolger vom verstorbenen SĂ€ngerkreisvorsitzenden Friedel Sepp. Noch mal war der Frauenchor des SĂ€ngerbundes in BĂŒrstadt mit einem ersten Klassen- und Dirigentenpreis (eine tolle Truppe, so der Wertungsrichter).

Das Jahr 2001 als der Gipfel an Arbeitswillen, Bereitschaft und guter Kameradschaft in der Vereinsgeschichte. FĂŒr den Gesangverein und seine Mitglieder bestĂ€tigte sich, dass der Kern des SĂ€ngerbundes, sein Herz in Ordnung ist und der Chorgesang zum Bindeglied des SĂ€ngerheimes wurde.

Der MGV SĂ€ngerbund Unter-Schönmattenwag hat im Vereinsleben ein alljĂ€hrliches Ritual an AktivitĂ€ten, wie auch in anderen Vereinen. So trifft man sich nach dem Jahreswechsel zur Jahreshauptversammlung, die jetzt seit 2002 immer im SĂ€ngerheim ist, wie auch der Faschings-Kappenabend mit BĂŒttenreden und Musik.

Noch zur Winterzeit findet jedes Jahr ein OdenwĂ€lder-Schlachtfest statt, wozu viele GĂ€ste kommen. Seit 2002 ist der MGV SĂ€ngerbund alljĂ€hrlich im Monat MĂ€rz, zusammen mit den Nachbarn, der Harmonie Ober-Schönmattenwag, der MitunterstĂŒtzer und Mithelfer der guten Theatergruppe Schönmattenwag, unter ihrem Regisseur Donath Skroch.

Im April ist alle zwei Jahre das Wertungssingen des SĂ€ngerkreises Neckartal.

Zu einem Höhepunkt der Jahresarbeit wird das Grillfest in den Mai, im Zelt unterm Maibaum auf dem Kerweplatz mit dem Badewannenrennen um den Odenwald-Wanderpokal am 1. Mai im Alten Weg, eine riesen Gaudiveranstaltung an zwei Tagen, wozu viele GÀste und Maiwanderer kommen.

Alle vier Jahre ist der Gesangverein Ausrichter der Kerwe an vier Tagen mit Unterhaltung und Tanz, so auch 2003, 2007 und dann wieder 2011.

Gut angekommen ist der Kaffeenachmittag am Volkstrauertag im SĂ€ngerheim der von den Damen des Frauenchores organisiert wird.

Am 1. Adventswochenende ist im „Haus des Gastes“ die familiĂ€re Adventsfeier mit dem Besuch von St. Nikolaus bei den Kindern des Gesangvereins.

Die gesangliche Jahresarbeit, ist je nach Vorkommen und Beanspruchung. Er werden von dem Frauen- und MĂ€nnerchor des SĂ€ngerbundes, Wertungssingen, Chorwettbewerbe, auch im internationalen Chor-Modus mit anspruchsvoller Literatur und musikalischer Schwierigkeit besucht

Hinzu kommen fĂŒr beide Chöre Freundschaftssingen bei Nachbar- und Ortsvereinen und JubilĂ€en, MitgliederstĂ€ndchen und Trauergottesdienste fĂŒr verstorbene Mitglieder in der Kirche oder bei Aktiven am Grabe.

Der gesellige Teil bietet alljÀhrlich ein original bayerisches Oktoberfest im Zelt beim SÀngerheim in Unter-Schönmattenwag, mit der Blasmusik und toller Stimmung.

VereinsausflĂŒge und Wanderungen im heimischen Raum haben ihre Ziele. Im gesanglichen Bereich legte der MĂ€nnerchor im Jahre 2002, auf 30 Jahre zurĂŒck, fĂŒr die Auftritte eine Statistik der geleisteten Arbeit an:

Gesangliche Reform beim MĂ€nnerchor des MGV SĂ€ngerbundes 1875 e.V. Unter-Schönmattenwag aus jetzt 30 jĂ€hriger zurĂŒckliegender Aktivzeit von 1972 bis 2002, erfasst im Dezember 2002.

In diesem Zeitraum wurden 106 Gesangswettstreite besucht, ohne die Wertungssingen des SĂ€ngerkreises Neckartal.

Die erfolgreichen Chorleiter dieser dreißig Jahre waren:

Von November 1968 bis November 1985:  Alfons Burkhard, Altenbach.

Seit November 1985 bis 2002:  Ernst Kratzert, Altneudorf.

 

Von diesem Zeitraum in 30 Jahren ersang der MĂ€nnerchor an:

1. Preise 76 = 73%

2. Preise 25 = 24%

3. Preise  3 =  3%

4. Preise  2 =  2%

Hinzu kommen drei internationale Chorwettbewerbe mit Ernst Kratzert (nicht im Wertungssystem dieser Statistik) dies waren:

1990 in Prag   Golddiplom

1994 in Litomysl Silberdiplom

1998 Riva del Garda  Bronzediplom

1993 war das gesanglich erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte bis dato, unter der Leitung von Ernst Kratzert.

Bei den bestrittenen Chorwettbewerben ersang der MGV SĂ€ngerbund

10 Tagesbestleistungen.

Die gesangliche Reform beim MÀnnerchor des MGV SÀngerbund, die 1968 begann, war ein geschichtlicher Einschnitt des Vereins die damals mit einer persönlichen Befragung aller SÀnger, mit Ihrer Zustimmung stattfand.

Dann wuchsen die SĂ€ngerzahlen im Verein bis zum Jahre 2002 auf 50 SĂ€nger.

Der MĂ€nnerchor erhielt in BĂŒrstadt 2002 einen 2. Preis, der Frauenchor in Lampertheim/ Hofheim 1. Klassenpreis und Dirigentenpreis, in Birkenau, der Frauenchor 1. Preis, MĂ€nnerchor 2. Preis, Frauen- und MĂ€nnerchor in Ober-Olm jeder den 2. Preis.

2003 in Ober-Schönmattenwag der SĂ€ngerbund Frauenchor 1. Preis und Dirigentenpreis, MĂ€nnerchor 2. Preis. Frauen in Sulzbach 2. Preis, MĂ€nnerchor in Schafheim bei Aschaffenburg – Golddiplom. In Gras-Ellenbach, Frauen und MĂ€nner je 1. Preis und Dirigentenpreis.

2004 in Leutershausen, Frauenchor 2. Preis – MĂ€nnerchor 1. Preis in höchster Klasse, Tagesbestleistung und Dirigentenpreis. In St. Leon: Frauen 3. Preis (es fehlten viele) In Reichartshausen, MĂ€nner 1. Preis.

Nochmals in Leutershausen, die MĂ€nner 2. Preis, bei einem anderen Verein.

2005 stand ganz im Mittelpunkt des 130 jĂ€hrigen Bestehens, das in Verbindung mit 20 Jahre Chorleiter Ernst Kratzert beim SĂ€ngerbund Unter-Schönmattenwag, an zwei Tagen mit befreundeten Vereinen im „Haus des Gastes“ gefeiert wurde.

Ein weiterer Höhepunkt dieses JubilĂ€umsjahres war das gemeinsame Benefizkonzert, zusammen mit der Blasmusik Unter-Schönmattenwag und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Schönmattenwag und beiden Gesangvereinen Harmonie Ober-Schönmattenwag und SĂ€ngerbund Unter-Schönmattenwag, dessen Erlös fĂŒr die Flutopfer in den Katastrophengebiete in Asien und dem Kindermissionswerk war.

Zu diesem Konzert ist nachzutragen, das Chorkonzert zusammen mit dem Serenadenchor und dem MGV SĂ€ngerbund in der Pfarrkirche in Unter-Schönmattenwag, der Erlös ging an den Kath. Kindergarten St. Marien in Unter-Schönmattenwag und an die Krebshilfe fĂŒr Kinder in Heidelberg. Zu erwĂ€hnen ist noch der Viertagesausflug nach Wernigerode im Harz zum Brocken.

Gesangliche Auftritte waren in Weinheim der Frauenchor zum Freundschaftssingen und der MĂ€nnerchor ebenfalls in Ober-Abtsteinach zum Freundschaftssingen.

Wettbewerbe fĂŒr den MĂ€nnerchor waren in 2005 in Bernbach 3. Preis und in Kreidach ein zweiter Platz.

Ende Januar 2006 trennte sich der Unter-Schönmattenwager Gesangverein von Chorleiter Ernst Kratzert, ihm ein Dankeschön fĂŒr seine Arbeit. Neuer Dirigent ist jetzt Hans-Joachim Karl aus Wald-Michelbach. Gleich in Baiertal gab es einen glĂ€nzenden Start. Der MĂ€nnerchor des MGV SĂ€ngerbund Unter-Schönmattenwag erarbeitete sich einen ersten Klassenpreis und die kleine Tagesbestleistung und fĂŒr Hans-Joachim Karl den Dirigentenpreis. Der zweite Streich lies nicht lange auf sich warten, beim internationalen PrĂ€dikatwettbewerb von 16 Chören lag am Ende der SĂ€ngerbund Unter-Schönmattenwag auf Platz zwei hinter der Harmonie Aschbach und dafĂŒr gab es die zweitbeste Tagesleistung mit Golddiplom und fĂŒr den Dirigenten Karl gab es noch den Dirigentenpreis.

Im Jahre 2007 konnten weitere großartige Erfolge ersungen werden. So fand im April das Kreiswertungssingen statt. Hier wurde die Wertung „sehr gut bis hervorragend“ erreicht. Ein weiterer Höhepunkt war die Qualifikation zum Finale des hessischen Chorfestivals im Jahre 2008 in der Gruppe B. Beim Chorwettbewerb in Somborn konnte unter starker Konkurren z ein 2. Klassenpreis ersungen werden. Im Juni stellte sich der MGV beim Volksliederwertungssingen in Edingen den Mitstreitern. Hier konnte der 1. Klassenpreis sowie der Dirigentenpreis errungen werden. Beim Volksliederwertungssingen in Sensbachtal erreichte der Frauenchor mit nur 2 Punkten RĂŒckstand zum Sieger den 3. Klassenpreis. Nach der Sommerpause erfolgte ein Chorleiterwechsel beim Frauenchor. Aus beruflichen GrĂŒnden konnte H.-J. Karl die Leitung nicht weiterfĂŒhren. Es konnte die junge und engagierte Sabine Endrich fĂŒr diese Aufgabe bzw. Leitung gewonnen werden. Im Herbst nahm der MĂ€nnerchor am Freundschaftssingen anl. des JubilĂ€ums vom Liederkranz Gammelsbach, sowie am „Musik – Spektakel“ der Grundschule teil. Im Oktober fand ein Tagesausflug nach Oppenheim statt. Weitere Ereignisse im Jahresverlauf waren: Kappenabend, Schlachtfest, TheaterauffĂŒhrung, „Grill in den Mai“, Kaffeenachmittag, Teilnahme am Pfarrfest, Adventsfeier. Im Jahre 2007 war der MGV auch wieder Ausrichter der Kerwe. An diesen 4 Tagen wurde ordentlich gefeiert. Man kann diese Veranstaltung wieder als voll gelungen bezeichnen.

Im FrĂŒhjahr 2008 beteiligten sich beide Chöre am Konzertsingen zum 110-jĂ€hr. des MGV 1898 Liederkranz Trösel. Beim Weinpreissingen in Worms Abenheim konnte ein hervorragender 2. Klassenpreis erreicht werden. Im Mai fand die AuffĂŒhrung des Musicals „Ritter Rost und das Gespenst“ im „Haus des Gastes“ statt. Dieses Musical wurde durch die Zusammenarbeit zwischen der Grundschule und dem MGV auf die BĂŒhne gebracht. Diese Veranstaltung kann als voll und ganz gelungen betrachtet werden. Den Erlös aus dieser Veranstaltung kam der Schule zugute. Beim Volksliederwertungssingen des Liederkranzes KortelshĂŒtte, zum 110-jĂ€hr. Bestehens, konnte ein erster Klassenpreis sowie der Dirigentenpreis ersungen werden. Der Höhepunkt des Jahres fand am 20. September in Watzenborn-Steinberg statt. Hier wurde das Finale vom 3. Hessischen Chorfestival veranstaltet. Der MGV errang mit einer hervorragenden Leistung/Wertung den 1. Klassenpreis in der Klasse B - MĂ€nnerchöre. Der MGV kann sich somit als „Hessenmeister“ in seiner Klasse bezeichnen. Dies war ein einmaliger und großartiger Erfolg in der Vereinsgeschichte. Im Herbst folgten noch Teilnahmen bei der Veranstaltung des VdK zum 60-jĂ€hrigen sowie beim Konzertsingen des MGV Harmonie Ober-Schönmattenwag zum 130-jĂ€hrigen.

Im November 2008 verstarb unser langjĂ€hriger aktiver SĂ€nger und Ehrenvorsitzender Theo Stein. Die Beisetzung fand unter großer Anteilnahme statt.

AnlĂ€sslich seines zehnjĂ€hrigen Bestehens hatte der Frauenchor, im Dezember, zu einem vorweihnachtlichen Konzert in die Pfarrkirche eingeladen. Dieses Konzert fand große Resonanz in der Bevölkerung und kann als hervorragend betrachtet werden. Der Erlös wurde der Kirche gespendet. Weitere Ereignisse im Jahresverlauf waren: Kappenabend, TheaterauffĂŒhrung, „Grill in den Mai“, Teilnahme am Heimatfestumzug, Pfarrfest, Oktoberfest, Adventsfeier, Winterwanderung mit dem CV Kapital

Das Jahr 2009 kann sicherlich als eines der erfolgreichsten Jahre bezeichnet werden. Beim Volksliederwertungssingen des Liederkranz Lampenhein konnte der 1. Klassenpreis sowie die „große“ Tagesbestleistung ersungen werden. Beim Chorwettbewerb in Leutershausen reichte es ebenfalls fĂŒr den 1. Klassenpreis sowie die kleine Tagesbestleistung. Beim PrĂ€dikatssingen in Heddesheim wurde ebenfalls  ein 1. Platz erreicht (3xhervorragend). Des Weiteren war der MGV Ausrichter des Kreisgesellschaftsabends im „Haus des Gastes“. Der Frauenchor besuchte das Freundschaftssingen des MGV Lörzenbach sowie die Veranstaltung zum 150-jĂ€hr. JubilĂ€um des SĂ€ngerbundes aus Wald-Michelbach. Der MĂ€nnerchor besuchte auf Einladung eines SĂ€ngers dessen Wingert mit anschl. Weinprobe. Der MĂ€nnerchor beteiligte sich außerdem am Konzertsingen des MGV ImmergrĂŒn aus Hartenrod. Weitere Ereignisse im Jahresverlauf waren: Schlachtfest, TheaterauffĂŒhrung, „Grill in den Mai“, PrĂ€sentation der Homepage im SĂ€ngerheim, Teilnahme am Heimatfestumzug, Musikspektakel der Grundschule, Pfarrfest, Oktoberfest, Adventsfeier.

Das Jahr 2010 stand ganz im Zeichen des 135-jĂ€hr. VereinsjubilĂ€ums. Zu Beginn des Jahres nahm der Frauenchor am Neujahrsempfang der Gemeinde teil. Der Frauenchor nahm auch am Kreiswertungssingen des SĂ€ngerkreis Neckartal  in Rothenberg teil. Im Mai nahm der MĂ€nnerchor am Volksliederwettbewerb in Heiligkreuzsteinach zum 150-jĂ€hr. JubilĂ€um des SĂ€ngerbundes teil. Hier konnte ein Golddiplom sowie die kleine Tagesbestleistung ersungen werden. Der Frauenchor beteiligte sich am Freundschaftssingen zu 110-jĂ€hr. bestehen der GV Eintracht Fahrenbach. Bei den Chortagen zum 135-jĂ€hr. JubilĂ€um der Sangeslust HĂŒnsborn konnte der MĂ€nnerchor abermals den 1. Klassenpreis mit Golddiplom erringen. Beim Chorwettbewerb in Meerholz konnte der gleiche Erfolg gefeiert werden (1. Klassenpreis & Golddiplom). Zum Abschluss der Saison erfolgte die Teilnahme am Volksliederwertungssingen in Waldwimmersbach. Hier konnte der MĂ€nnerchor seinen 4. Sieg in Folge mit dem 1. Klassenpreis erringen. Der Frauenchor belegte gegen starke Konkurrenz einen großartigen 3. Platz in seiner Klasse. Im September nahm der MĂ€nnerchor zum 150-jĂ€hr. JubilĂ€um des MGV Hirschhorn am Freundschaftssingen teil. Im November wurde das JubilĂ€umsjahr mit dem Konzert “ÜberwĂ€lder Chorgala 2010” abgeschlossen. An diesem Konzert beteiligte sich der Gastchor “Liedertafel” unter der Leitung von JĂŒrgen Faßbender sowie der MĂ€nner- & Frauenchor des MGV SĂ€ngerbund. Mit der Liedertafel konnte ein ĂŒber die Grenzen hinaus anerkannter Chor gewonnen werden. Diese Veranstaltung konnte als ein einmaliges Erlebnis bezeichnet werden. Weiter Ereignisse im Jahresverlauf waren: Schlachtfest, TheaterauffĂŒhrung, Grill in den Mai, Teilnahme am Heimatfestumzug, Pfarrfest, Oktoberfest und Adventsfeier.

Im MĂ€rz 2011 nahm der MĂ€nner- und Frauenchor am Kreiswertungssingen des SĂ€ngerkreises Neckartal teil. Im Mai stellte sich der MĂ€nnerchor beim Main Kinzig Chorfestival in BiebergemĂŒnd der Konkurrenz. Es konnte der 1. Klassenpreis mit Golddiplom ersungen werden. Beim Volksliederwettbewerb in Rotenberg erreichte der Frauenchor den 4. Platz. Beim sakralen Chorwettbewerb in Dehrn konnte vom MĂ€nnerchor ein hervorragender 2. Platz belegt werden. Man musste sich nur mit 2 Punkten Abstand dem Sieger geschlagen geben. Beim Volksliederwettbewerb in Rothenberg wurde vom MĂ€nnerchor der 1. Klassenpreis sowie die kleine Tagesbestleistung erreicht. Weiterhin gab es einen Sonderpreis fĂŒr das höchst bewertete Volkslied.Im Juni erfolgte ein Mehrtagesausflug nach Leer/Ostfriesland. Im Rahmen dieses Ausfluges wurden folgende Orte besucht: Norderney, Carolinensiel, Neuharlingersiel, Papenburg (Meyer-Werft). In diesem Jahr war der MGV Ausrichter der Kerwe. Im September nahm der Frauenchor am Kritiksingen beim Hess. Chorfestival in Oberursel teil. Der MĂ€nnerchor beteiligte sich beim Freundschaftssingen zum 100-jĂ€hr. JubilĂ€um des MGV SĂ€ngerbund Olfen.Der Verein spendete neue StĂŒhle fĂŒr die Trauerhalle im OT Unter-Schönmattenwag. Im Oktober erfolgte die AuffĂŒhrung des Musicals “Jim Knopf und Lukas der LokomotivfĂŒhrer im Haus des Gastes. Es war eine gemeinschaftliche Veranstaltung mid der Grundschule Schimmeldewog. Weitere Ereignisse im Jahresverlauf waren: Winterwanderung, Grill in den Mai, Teilnahme am Heimatfestumzug, Pfarrfest, Oktoberfest, Adventsfeier.

Im Jahr 2012 wurde wieder eine TheaterauffĂŒhrung durchgefĂŒhrt. Es wurde das StĂŒck “SÂŽMĂŒllersch LissÂŽl vunn Michelboch aufgefĂŒhrt. Im April wurde das Orientierungssingen vom SĂ€ngerkreis Neckartal im Haus des Gastes durch den Verein ausgerichtet. Im Mai nahm der Verein am Chorwettbewerb anl. des 150-jĂ€hr. JubilĂ€um des SĂ€ngerbund Wiesental teil. Es wurde der 1. Klassenpreis ersungen. Der Frauenchor beteiligte sich zum 90-jĂ€hr. JubilĂ€um der SKG Löhrbach am Wertungssingen. Es konnte ein hervorragender 2. Platz erreicht werden. Im Rahmen der 1000-Jahr Feier der OT Schönmattenwag beteiligte sich der Chor am Gottesdienst “Auf der Höhe” am Kreuz. Im Juni nahm der Frauenchor am Konzertabend beim Volkschor Birkenau teil. Beim sakralen Chorwettbewerb zum 100-jahr. JubilĂ€um des MGV Altneudorf konnte mit einem Golddiplom der 1. Klassenpreis erreicht werden. Im Juni wurde die Einweihung des Kunstrasens des FC Odin durch LiedvortrĂ€ge bereichert. Die 1000-Jahr Feierlichkeit (Buter Abend, Festkommers, Handwerkermarkt) wurde durch den Verein (akt. und pass. Mitglieder) mit vollem Einsatz unterstĂŒtzt. Hier wurde eine große gemeinschaftliche Leistung erbracht. Im September nahm der Chor am Freundschaftssingen zum 100-jĂ€hr. JubilĂ€um des MGV Eintracht Falken-GesĂ€ĂŸ teil. Im November gab es noch ein großes Abschlusskonzert zur 1000-Jahr Feierlichkeit. Dieses Konzert war ein wĂŒrdiger Abschluss des JubilĂ€umsjahres. Weiter Ereignisse im Jahresverlauf waren: Schlachtfest, TheaterauffĂŒhrung, Grill in den Mai, Teilnahme am Heimatfestumzug, Pfarrfest, Oktoberfest, Adventsfeier, Winterwanderung.

Im Februar 2013 erfolgte ein Chorleiterwechsel beim Frauenchor. Sabine Endrich ging und es kam Benjamin Fritz. Im MĂ€rz erfolgte der „1. Osterhasen-Besuch“ bei den Kindern des MGV. Der MĂ€nner- und Frauenchor nahm im April am Lieder- und Gesellschaftsabend des SĂ€ngerkreises Neckartal-Odenwald in Rothenberg teil. Zum 25. Mal fand die Veranstaltung „Grill in den Mai“ statt. Es war wie immer ein Anziehungspunkt fĂŒr Groß und Klein. Im Mai verstarb unser langjĂ€hriger Vorsitzender Udo Mayer. Der MĂ€nnerchor nahm im Mai bei den 5. Horbacher Chortagen teil. Hier konnte in der Klasse M3 der 1. Klassenpreis mit einem Golddiplom bei 22,43 Pkt. ersungen werden. ZusĂ€tzlich gab es 2 Sonderpreise. Bei der Teilnahme am Chorwettbewerb zum 110-jĂ€hr. bestehen des „Liederkranz Sulzbach“, im Juni, wurde in der Klasse M3 ein 2. Klassenpreis mit 200 Pkt. erreicht. Bei der Teilnahme am Chorwettbewerb zum 125-jĂ€hr. bestehen des „Liederkranz 1888 Viernheim wurde in der Klasse M3 der 1. Klassenpreis mit 22,5 Pkt. und Golddiplom erreicht. Beim Chorwettbewerb zum 125-jĂ€hr. JubilĂ€um des „MGV 1888 Eiterbach“ wurde der 2. Klassenpreis mit einem Silberdiplom und 21,5 Pkt. belohnt. Im August wurde ein Aktionstag bzw. Werbetag durch den Verein durchgefĂŒhrt. Es wurde ein Kinderprogramm, Rad- sowie Wandertouren angeboten. Im Oktober fand das ĂŒberaus beliebte Oktoberfest zum 10. Male statt. Weiter wurde im Oktober das JubilĂ€umskonzert des MGV Altenbach (150-Jahre) durch den MĂ€nnerchor unterstĂŒtzt. Im Herbst kam das Musical „ Der kleine Vampir“ im Haus des Gastes zur AuffĂŒhrung. Es war eine gemeinschaftliche Veranstaltung des Vereins mit der Grundschule. Die Veranstaltung kann wieder als sehr erfolgreich angesehen werden. Weitere Ereignisse im Jahresverlauf waren: Schlachtfest, Teilnahme am Heimatfestumzug, Adventsfeier

 Im MĂ€rz 2014 fand wieder das Theaterwochenende statt.. Am 19.April 2014 war es endlich soweit. Am Karsamstag wurde unser Kinderchor unter der Leitung von Benjamin Fritz gegrĂŒndet. Nach der ersten Schnupperprobe mit ca. 20 teilnehmenden Kindern wurden die Osternester von den Kindern gesucht. Mittlerweile gehören 12 Kinder zum festen Stamm des Kinderchores.  Am 12.04.2014 nahm der Frauenchor am Liederabend des SĂ€ngerkreises in Rothenberg teil. Beim 20-jĂ€hrigen JubilĂ€um des Frauenchores Falken-GesĂ€ĂŸ zeigte der MĂ€nnerchor wieder einmal mehr sein gesangliches Können. Die „Glocken rufen in die Kirche“ hieß es am 11. Mai. Der Gedenkgottesdienst zur Erinnerung der Naturkatastrophe musste leider wetterbedingt in die kath. Pfarrkirche St. Johannes der TĂ€ufer gelegt werden. Das anschließend geplante Kaffeetrinken, welches vom Frauenchor ausgerichtet wurde, wurde in das Pfarrheim verlegt. Bei der Teilnahme am 18.05.2015 in Nickenich konnte der MĂ€nnerchor den  zweiten Klassenpreis und 2. Dirigentenpreis – somit das Silberdiplom holen.  Im Juni war der MGV SĂ€ngerbund wieder Ausrichter der Kerwe. Wegen der Fußballweltmeisterschaft kann auf fĂŒnf rundum gelungene Tage zurĂŒckgeschaut werden. Zur Teilnahme am Chorwettbewerb zum 135-jĂ€hrigen JubilĂ€um des G.V. HARMONIE Bernbach fuhr der  MĂ€nnerchor in den frĂŒhen Morgenstunden.  Hier wurden der 4. Platz und ein Silberdiplom ersungen. Das  140-jĂ€hrige JubilĂ€um rĂŒckt nĂ€her. Die Einladungen hierzu wurden Anfang August an viele verschiedene Chöre per  Email ĂŒbermittelt. Die Anmeldezeit zu den einzelnen Wettbewerben startete am 27.09.2014 um 12.00 Uhr und endete am 25.10.2014 um 12.00 Uhr. Bei der Eröffnungsveranstaltung am 26.10.2014 konnte bekannt gegeben werden, dass sich rund 80 Chöre angemeldet haben. Zur Chorreise nach Schlanders in SĂŒdtirol fuhr der SĂ€ngerbund mit zwei Bussen vom 30.10. bis 02.11.2014. Hier wurden ein Konzert sowie ein Gottesdienst an Allerheiligen von beiden Chören ausgerichtet.  Alle Teilnehmer genossen die Tage bei bestem Wetter. Am 16.11.2014 nahm der MĂ€nnerchor am Freundschaftssingen anlĂ€sslich des 120-jĂ€hrigen JubilĂ€ums des SĂ€ngerbundes Oberflockenbach teil. Die alljĂ€hrlichen AktivitĂ€ten,  Schlachtfest, Grill in den Mai und Oktoberfest, fanden natĂŒrlich auch wieder  im gewohnten Rahmen  statt.

Mit Stolz kann noch erwĂ€hnt werden, dass im Jahr 2014 einige JungsĂ€ngerinnen und JungsĂ€nger den Weg zum MGV SĂ€ngerbund gefunden haben.  Die Nachwuchsarbeit trĂ€gt also mit GrĂŒndung des Kinderchores und dem Eintritt der JungsĂ€ngerinnen und JungsĂ€nger seine FrĂŒchte.

Eine Botschaft an alle die gerne beim MGV in Unter-Schönmattenwag singen möchten ist ein herzliches Willkommen bei beiden Chören fĂŒr Frauen, MĂ€nner und Jugendliche.

In Verbindung mit der Chronik des Vereins werden die Vorsitzenden und Dirigenten gebracht, jedoch können wegen fehlender Unterlagen aus den Anfangsjahren keine Jahresangaben gemacht werden.

 

Die Vorsitzenden seit der GrĂŒndung waren:

Bei der GrĂŒndung 1875: Johann Adam Becker; Johann Leonhard Becker, Peter Eisenhauer, Julius Becker,

1946 - 1947: Adam Dingeldein

1947 - 1948: Philipp Helfert

1948 - 1966: Adam Förg

1966 - 1978: Theo Stein

1978 - 1990: Kurt Walter

1990 - 1996: Heinz Fischer

1996 - 2001: Kurt Walter

2001 - 2009: Udo Mayer

2009 - 2014: Norbert Arnold

seit 2014: Christian Jöst

 

Dirigenten und Chorleiter seit der GrĂŒndung:

Bei der GrĂŒndung 1875 Lehrer Lipp

1946 - 1947: Lehrer Rehm, Lehrer Schuhmacher, Lehrer JĂ€ger, Adam Huy, H. Ehret, Lehrer Stein,                                                 Albert Klosa, H. Kohl, Lehrer Scholz

1947 - 1968: Hauptlehrer Willi Reising

1968 - 1985: Alfons Burkhardt

1985 - 2006: Ernst Kratzert

seit 2006:    Hans-Joachim Karl

 

Dirigenten und Chorleiter seit der GrĂŒndung ( Frauenchor ):

1998 - 2006 Ernst Kratzert

2006 - 2008 Hans-Joachim Karl

2008 - 2013 Sabine Endrich

2013 - 2015 Benjamin Fritz

seit 2015 Katharina Blattmann

 

Die Vereins- und Übungslokale seit der GrĂŒndung waren:

Gastwirtschaft Becker, heute Anwesen von GĂŒnter Becker, Hauptstraße;

Gasthaus „Zum Odenwald“, Inh. Hans Dingeldein;

Gasthaus „Zur Goldenen Krone“, Inh. Hans Walter

„Haus des Gastes“

seit 2001 das SÀngerheim des MGV SÀngerbund 1875 Unter-Schönmattenwag e.V.